Am Pfingstsonntag war es soweit, unser erster Wanderritt 2012 !

Bereits am Vortag war die liebe Andrea und ihre Colleen eingetroffen, viel früher als gedacht, denn das Colleensche hatte sich keine Sekunde geziert und ist sofort in den Anhänger geklettert. Kein Wunder, denn es ging ja zu den Tinker-Jungs auf den Berg !

Die Strecke nach Hochdorf ist fest abgespeichert in unserem Kopf und so starteten wir zielsicher. Keine 500 Meter vom Bergwindhof entfernt stand schon eine dort wohnende Freundin von Danny vorm Haus mit einem Tablett in der Hand und erwartete uns mit einem Glas Baileys, das war eine fröhliche Überraschung. Das war natürlich ein super Start *grins*

Die Bundesstrasse wurde ohne Probleme überquert, leider war die dann im nächsten Ort zu passierende Bäckerei geschlossen, klaro es war ja Feiertag. Am Waldeck am Endes des Ortes haben wir die erste Graspause eingelegt, das war natürlich ganz nach dem Geschmack unserer Tinkertiere. Danach haben wir die erst Abkürzung runter ins Tal gefunden zum Wasserrad, das mit etwas Zögern dann doch schnell passiert wurde.

Danach kam der steile Anstieg, der alles von unseren Pferden forderte bevor es oben angekommen wieder ins Wiesental hinab ging. Am Waldrand machten wir eine kurze Pipipause und palaverten wie schön es wäre wenn wir jetzt unsere Reiterfreunde treffen würden, mit denen wir uns am Ziel verabredet hatten. Ich erzählte gerade davon, dass genau hier wir beim letzten Mal zufällig die Ingrid und die anderen getroffen hätten, da pfiff und rief es aus der Ferne. Am Horizont standen 3 Reiter wild mit den Armen gestikulierend... unsere 3 Mitreiter ! Super denn die kannten den Rest der Strecke genau und wir konnten uns wieder zusammentun bis dahin. Andrea konnte „punkten" denn ihre Colleen hielt perfekt bei dem Tempo der Missouri Foxtrotter mit. Calli und ich hatten mal wieder die A-Karte gezogen, denn wir haben einfach ein sehr gemütliches Tempo drauf und wurden ganz schnell in der Gruppe „nach hinten durchgereicht". Nunja die letzten werden die ersten sein, oder wie heißt es doch nochmal ? Selbst Kumpel Jack ließ uns im Stich und spurtete den Stuten hinterher.... Verräter J

Am Zielort erwarteten uns schon 3 hergerichtete Boxen bzw. für unsere 3 mitreitenden Pferden eine schön abgesteckte Koppel.  Wir hatten das Ziel ja nach ca. 3,5 Stunden erreicht, aber unsere Mitreiter waren nochmal 3 Stunden länger unterwegs gewesen und hatten insgesamt 6 Stunden im Sattel in den Knochen. Hut ab! Nachdem wir unsere Pferde versorgt hatten gingen wir zu unserer Gaststätte und stärkten uns erstmal mit was zu trinken bzw. einen Kaffee damit wir den Abend auch durchhalten würden. Das Abendessen war mal wieder absolut genial und satt und zufrieden fielen wir in unsere Betten. Am nächsten Morgen ging es dann am Vormittag wieder zurück in die Heimat.

Nach dem Wasserrad im Paradies-Tal (das heißt wirklich so) haben wir eine super Abkürzung entdeckt, die wir sofort in unserem inneren Navi abgespeichert haben. Zweimal mussten wir noch eine kleine Hufschuhe-Aufsammelpause machen, einmal hatte ich einen Schuh verloren und einmal Andrea. Aber das machte uns nicht viel aus, die Dinger waren gleich wieder drauf und es ging weiter. Viel schneller als auf dem Hinweg waren wir wieder zu Hause angekommen und unsere Tinkertiere durften ihre wohlverdiente Koppel genießen, was sie nach einem ausgiebigen Duschbad auch sehr gerne getan haben. Danny erzählte mir, dass Calli am Nachmittag noch ein Schläfchen auf der Wiese gemacht hätte. Nungut das Fraule hat dasselbe dann auf dem Sofa gemacht.

Schön war es wieder mal in Hochdorf, nächstes Jahr auf jeden Fall wieder !

 

  • P1000986
  • P1000987
  • P1000988
  • P1000990
  • P1010004
  • P1010005
  • P1040059
  • P1040061
  • P1040066
  • P1040069
  • P1040072
  • P1040074