Calli ist ab dem 3. April 2005 für 4 Wochen bei Angelika in Simmersfeld-Beuren zur Ausbildung.

Sonntag, 3.April 2005: 

Calli hat sich heute auf die Reise nach Beuren gemacht. Die Fahrt hat nur eine halbe Stunde gedauert und verlief absolut reibungslos.

Er ging ganz prima in den Hänger und hat, kaum angekommen, sofort in seiner neuen Box Heu gefressen und neugierig seine Nachbarn betrachtet.Also, der Anfang ist gemacht.

Mittwoch, 6.April 2005:

Fotos hab ich leider heute keine gemacht, denn es hat geregnet und ich hab die Digicam zu Hause vergessen.

Heute war ein bedeutsamer Tag, denn Calli wurde das erste mal geritten !!

Leider war ich nicht mit dabei, denn Angelika arbeitet momentan immer morgens mit ihm. Aber sie hat versprochen, dass ich Freitag nachmittag oder spätestens Samstag und Sonntag "live" mit dabei sein darf. Laut Angelika hat sich Calli ganz lieb angestellt und sie hat schon 3 Runden auf dem Platz mit ihm "geschafft". Anscheinend ist er total verwundert gewesen, was die da oben denn von ihm will und blieb dann lieber mal stehn und fragte nach ob er sie jetzt wirklich richtig verstanden hat, dass er vorwärts gehn soll. Typisch mein Kleiner :)  Ansonsten ist er eher noch schüchtern und zurückhaltend, typisch Tinker halt. Er war wohl sehr erstaunt, dass plötzlich die Befehle "von oben" kommen und dass sich dieser Mensch auf seinem Rücken bewegt, na sowas !

Angelika meinte ich hätte wirklich ein sehr cleveres Kerlchen, der sehr schnell kapiert was man von ihm will. Is ja logisch, ich habs schon immer gewusst, dass ich das beste Pferd der Welt habe, *ganzdollstolzbin*.
 

Donnerstag, 7.April 2005:
Heute hatte Calli es etwas ruhiger, es hat ja auch geschüttet wie aus Kübeln. Ich möchte daher ein bißchen was über den Stall und die Unterkunft von Calli erzählen. 

Calli taut so langsam immer mehr auf. Da die Boxen nur halbhoch sind, kann das Nachbarpferd den Kopf zu Calli in die Box hängen, was der "aufdringliche" Jonny auch ausgiebig macht (man muss ja schließlich den neuen Nachbarn genau anschauen). Calli hat sich bisher immer vornehm im Hintergrund gehalten, aber heute abend, als ich kam hatte er den Kopf beim Kumpel nebenan :)

Zweimal täglich gibt´s Kraftfutter plus Karotten, fein säuberlich von Angelika kleingeschnitten und kontrolliert, und 4 mal (!) täglich fein duftendes supitolles Heu. So schönes Heu habe ich wirklich nur ganz selten gesehen. Die Futtereimer (siehe oben) werden nach jedem mal füttern mit Wasser ausgewaschen.

Freitag, 8.April 2005:
Heute hatte ich das erste Mal die Gelegenheit, Angelika bei der Ausbildung meines Kleinen "über die Schulter" zu schauen. Und ich muss sagen, ich bin total begeistert. Angefangen hat sie mit Longieren, danach Führübungen an der Hand und anschließend ist sie draufgesessen, noch im Schritt.

Calli hat alles total lieb und brav gemacht, besonders begeistert war ich vom longieren. Das hat er sehr gut gemacht, bzw. die Longieranleitungen waren super toll, ich war beeindruckt. Sogar ein Handwechsel ohne anhalten konnte ich bewundern, Respekt !

Anschließend wurde aufgesessen und Schritt geritten. Alles verlief problemlos und Calli war sehr aufmerksam und eifrig. Anhalten nur mit der Stimme und einem Antippen der Gerte an die Brust und wieder antreten, Handwechsel aus der Ecke kehrt, alles machte er ganz brav. Dann kam ein großes Lob von Angelika, sie sagt, dass sie normalerweise für das was Calli jetzt macht eine Woche braucht. Calli hat alles in 2 Tagen kapiert.     

Sonntag,10.April 2005:

Calli trabt !!
Heute habe ich wieder beim Reiten zugeschaut, und der erste Trab wurde gewagt. Er war ganz lieb und Angelika reitet ihn auch ab sofort ohne zusätzliche Longe (und einem mitmarschierenden Fußgänger, in dem Falle ich). Das mit der Longe zusätzlich hat den Sinn, dass falls er mal unerwartet "durchstarten" sollte, dann nicht mit den Zügeln die Notbremse gezogen muß, sondern dass man ihn mit der Longe auffangen kann. Aber er hat jetzt die Hilfen zum anhalten bzw. durchparieren so gut kapiert, dass das nicht mehr notwendig ist, und das "Durchstarten" ist doch auch vieel zu anstrengend !Im Schritt hat er heute schon einige Bahnfiguren gemacht, wie z. B. aus der Ecke kehrt, und einfache Schlangenlinien. Angelika hat mir, während ich nebenher lief, alles was sie macht ganz genau erklärt, das fand ich toll.

Dann gings los mit dem Trab, die ersten Schritte noch "schwebend" dass heißt ohne Leichttraben, damit ihn das einsitzen in den Sattel nicht stören soll. Doch schon nach einer halben Runde ist sie dann leichtgetrabt. Alles hat gaanz prima geklappt, aber am Ende war mein Kleiner ganz schön aus der Puste. Er lässt sich ganz leicht lenken, anhalten und auch in den Trab bringen, ich bin ja sooo stolz ! Angelika hat heute auch schon "mein Süßer" zu Calli gesagt, er wickelt doch einfach alle um den Finger.            
                

Dienstag, 12. April 2005

Calli geht es sehr gut. Er lebt sich immer mehr ein und fühlt sich offenbar sehr wohl in Beuren. Wenn Futterzeit ist wartet Calli zusammen mit den anderen auch schon ganz gespannt auf das Erscheinen von Angelika mit den Eimern, er hat sich schon total angepasst an die Gepflogenheiten im neuen Stall.

Gestern und heute wurde er wieder geritten und das Geübte wird nun wiederholt und gefestigt. Calli macht seine Sache sehr sehr gut. Die Führübungen werden jetzt weggelassen und nach dem longieren setzt sich Angelika gleich drauf. Wir haben gestern versucht die Sattelpolsterung zu optimieren. Aber die Sattelposition ist immer noch verbesserungswürdig. Wir bleiben dran... Das nächste Mal will Angelika mal den Sattel ihres Schwarzwälders (einen Wintec XL) versuchen.

Der Trab sieht bei Calli noch etwas schwankend aus, aber das ist offensichtlich ganz normal, denn die Balance mit dem Reiter oben drauf ist ja dem Pferd nicht angeboren und muss erst erlernt werden.

Morgen hat Calli einen Tag Pause und darf sich vom "Stress" erholen.

Freitag, 15. April 2005

Heute hat Calli seinen ersten Ausflug in die Umgebung von "Beuren-City" gemacht. Ihr müsst wissen, Beuren ist ein klitzekleiner aber total schöner Ort. Angelika hatte zusätzlich zum Kappzaum auch noch die Trense drauf damit sich Calli an die Trense gewöhnen kann.

Auch diese Hürde hat er mit Bravour gemeistert. Angelika sagte, sie hätte selten so ein ruhiges und braves Pferd im Gelände gehabt. Kein "Gucken" keine Angst vor Baumstämmen am Wegrand oder sonstigen Gegenständen... Total lieb, wie immer mein kleiner, und das in einer ihm völlig fremden Umgebung. Ich hab schon das richtige Pferd gekauft, jawohl.

Morgen schaue ich wieder zu beim Reiten zu und werd auch ein paar neue Fotos schießen.
 

Samstag, 16. April 2005

JUHU ich bin heute zum ersten Mal mein Pferd geritten !!!

Ich hab beim Reiten zugeschaut und plötzlich meint Angelika, willst Du mal Dein Pferd reiten ?Da ließ ich mich natürlich nicht lange bitten und bin raufgeklettert. Angelika lief nebenher und gab Anweisungen was ich zu machen hatte. Ich habe schon in den ersten paar Minuten jede Menge gelernt. Wir haben anhalten und wieder antreten geübt, einfache Schlangenlinie, aus der Ecke kehrt und rückwärts richten. Calli reagiert ganz fein auf alle Hilfen, dass hätte ich nicht gedacht. Man legt kaum die Schenkel an schon tritt er an, und auch auf Zügelannehmen reagiert er sofort.

Montag, 18. April 2005

Calli galoppiert !

Heute wurde Calli zum ersten Mal galoppiert. War zwar selber nicht dabei, aber schon den Erzählungen nach muss es sehr lustig gewesen sein. Calli ist wohl im Galopp in jeder Ecke erst mal stehen geblieben, als er merkte, dass sich dieses "Etwas" auf seinem Rücken in der Kurve bewegt. So nach dem Motto "Hilfe die wird ja in der Kurve wohl nicht runterfallen, da bleib ich lieber mal stehen"J
Angelika hat ihn aber wohl davon überzeugt, dass sie nicht runterfällt und dann ist er auch in der Kurve galoppiert. Sobald vorhanden, stelle ich hier natürlich auch Galoppbilder rein.

Wir sind immer noch am "modifizieren" des Sattels, aber so langsam kommt die Hoffnung auf, dass wir es doch noch hinbringen, dass der Startrekk richtig "passt".

Freitag, 22. April 2005 

 Erste Reitstunde auf Calli

Heute hatte ich das erste mal Reitstunde auf meinem Calli. Angelika hatte mich noch zusätzlich an der Longe und tatsächlich, die ersten Meter war Calli total verunsichert (ich natürlich  auchJ) und hat ein paar "Sätzchen" gelassen. Er hat wohl doch gleich gemerkt, dass da jetzt jemand anders draufsaß, der ein bißchen anders Hilfen gibt und dann hatte die Gerte ihn wohl auch noch versehentlich touchiert, hilfe !!

Aber schon nach einer halben Runde hatte er wohl geschnallt dass das da oben "nur das Fraule" ist und ihm nix passiert. Dann konnten wir schön arbeiten und sind auch fleissig getrabt. Vor lauter Aufregung musste mich doch Angelika erinnern, auf dem richtigen Fuß zu traben, das ist mir wirklich noch nie passiert *schäm*.

Samstag, 23. April 2005

Das erste Mal alleine mit meinem Pferd ohne die Reitlehrerin, uah war ich aufgeregt, dabei ist´s doch "bloß mein Calli J". Willi hatte mich noch die ersten zwei Minuten zusätzlich an der Longe, aber dann hab ich mich getraut ganz alleine zu reiten. Und natürlich war er total lieb und ist brav nach den Hilfen von Fraule marschiert. Wir sind auch getrabt, er reagiert butterweich auf die leisesten Hilfen, das hat Angelika wirklich wunderbar gemacht !

Die ganze nächste Woche (schon die letzte in Beuren!) werde ich abends so oft wie möglich Reitstunden haben und auch noch gemeinsam mit Angelika ins Gelände gehen, damit ich "so richtig" mit meinem Pferdi auf eine Wellenlänge komme.

Sonntag, 24. April 2005

Heute bin ich nochmal alleine geritten und Andrea (Fraule von Tinkerdame Colleen) hat als Fotograph fungiert. Es klappt schon prima mit Calli und mir und es macht ja sooo Spaß ihn zu reiten *schwärm*.  Ich bin natürlich dann gleich übermütig geworden und wollte im Trab aus dem Zirkel wechseln. Das hat Calli dann aber doch noch nicht "drauf" gehabt und wurde unsicher, was er denn jetzt machen soll. Dann blieb er halt einfach erstmal stehen und fragte nochmal nach was ich denn nun von ihm wollte. Das müssen wir noch üben, aber wir haben ja jetzt viel Zeit. Ich bin immer noch ganz begeistert wie leicht Calli sich mit Schenkel- und Gewichtshilfen lenken lässt !

Montag, 25. April 2005

Heute hatte ich wieder Unterricht und siehe da, das wechseln aus dem Zirkel im Trab hat wunderbar funktioniert. Ich habe immer noch etwas Probleme mit dem auf dem richtigen Fuß traben und die ersten Minuten beim Reiten sind bei mir und Calli noch etwas von Unsicherheit geprägt. Aber ich bin ganz zuversichtlich, dass sich das bald legt.

Heute sind wir noch eine große Runde im Schritt im Gelände gewesen. Angelika hat uns zu Fuß zusammen mit Hündin Bella begleitet. Calli hat zwar manchmal geguckt und ist etwas zusammengezuckt, wenn Bella neben ihm aufgetaucht ist, aber er hat nicht einmal ein Sätzchen gemacht. Als wir an der Strasse entlang geritten sind und ein Auto kam, konnte mein Calli wieder seine Strassensicherheit beweisen. Er hat nicht einmal mit dem Ohr gezuckt, war ich stolz !

Im Gelände ist der Startrekk manchmal auf die linke Seite gerutscht. So ein Ärger... Ob wir das wohl noch hinkriegen ?

Dienstag,26. April 2005

Calli der Held...oder der Ausflug ins Gebüsch

Heute abend war Ausritt zu zweit angesagt, also sind wir nicht erst auf den Platz gegangen sondern gleich ab ins Gelände. Angelika hatte ihren Tournante dabei und ritt vorneweg. Eigentlich wollten wir ja nebeneinander reiten, aber Calli hatte dermassen Angst vor diesem fremden Pferd, dass bloß der Versuch schon mit einem Satz in die Wiese endete.

Also sind Calli und ich brav hinterher getrottet mit gebührendem Abstand. Dann kamen wir im Wald an eine Pfütze wo wir rüber mussten, aber Tournante entschloss sich hier rückwärts zu gehn und wollte absolut nicht. Calli machte erst mal wieder einen Satz in den Wald rein, vor lauter Angst vor diesem fremden bösen Pferd. Dann ging er aber voran und zeigte Tournante dass er ein Held ist und todesmutig sich in die Fluten (sprich Pfütze) stürzen kann. Danach überkletterte er noch riesige auf dem Boden liegende Bäume (sprich es lagen noch ein paar Äste im Weg) und marschierte stolz wie Oskar vorneweg. Dem haben wirs aber gezeigt, jaaah war ich stolz !

Dann sollte es ans Antraben gehen, Angelika gab das Zeichen zum Start und trabte an. Calli dachte wohl, hilfe jetzt will dieses fremde Pferd auf mich los und wir fanden uns urplötzlich links brecht ab im Gebüsch wieder und kamen kurz vor einem Baum zum stehen. Wieder auf dem Weg zurückgekommen, entschlossen wir uns, dass Calli vorneweg traben sollte und das klappte dann wunderbar. Calli ist lieb getrabt, wir sind sogar im Trab dann rechts einen Weg abgebogen, alles gar kein Problem.

Auf dem Heimweg dann kamen wir noch an einer furchterregenden Herde von Monsterschafen am Wegrand vorbei. Ich konnte Calli jedoch davon überzeugen, dass die keine kleinen schwarzweissen Tinker fressen und wir sind glücklich im Stall wieder angekommen.

Der Sattel ist immernoch etwas schwammig...sch...

Donnerstag, 28. April 2005

Heute war der letzte "Reittag", Kinder wie die Zeit vergeht ... nur noch 3 Tage und schon fahren wir wieder heim. Morgen hat Calli Pause, weil wir ja jetzt seit letzte Woche Freitag jeden Tag ohne Unterbrechung geritten sind. Am Samstag und Sonntag dann noch der Longierkurs und dann gehts wieder auf die Heimreise.

Heute sind wir am Anfang auf dem Platz geritten und haben weiter an der Abstimmung Calli-Sase gearbeitet. Klappt schon ganz gut, nur muss ich mehr auf meine Gewichtshilfen achten, da reagiert Calli ganz fein drauf. Das heißt, wenn ich rechts abbiegen möchte, muss ich auch unbedingt das Gewicht in den rechten Steigbügel bringen, sonst ist Calli total durcheinander. Tja er ist einfach super fein von Angelika eingestellt worden, das ist echt fantastisch. Ich muss nur ganz leicht mit dem linken Schenkel drücken, mich nach rechts setzen, den Zügel leicht abstellen und schon gehts in die Rechtsvolte. Wenn ich ans anhalten nur denke und leicht die Zügel annehme, stehen wir schon... Ich muss ganz konzentrierte und sanfte Hilfen geben, da muss ich immer höllisch aufpassen, dass ich nicht zu viel mache und zu grob...

Anschließend haben wir noch eine kleine Runde durchs Gelände gedreht. Angelika ganz fleißig mit dem "Drahtesel" nebenher. Ich muss sagen, im Gelände ist mein Calli ja ein absoluter Schatz. Er stapft brav fleißig überall hin vorwärts, ist total lieb und lässt sich leicht regulieren.

Heute haben wir den Wintec Dressur Pro getestet und es sieht so aus, als ob Calli den Sattel mag. Wenn ich meinen Sattel auflegen will, dreht er sich schon gleich weg. Als ich heute mit dem Wintec kam hat ihn das gar nicht interessiert, sondern er hat weiter an seinem Heu gemümmelt. Auch beim Aufsitzen und Anreiten war er sehr brav mit dem Wintec und hat nicht den Rücken durchgedrückt wie bei meinem eigenen.